Lichter der Vorstadt
Aki Kaurismäki

Kinostart: 21.12.2006
Finnland, Deutschland 2006
FSK 6 · Laufzeit 80 Min. · Bild 1:1.85

« Einsamkeit in ihrer schönsten Form. Doch Kaurismäki bestärkt auch darin, die Hoffnung auf Zweisamkeit nie aufzugeben. » Zeit Online

Trailer

Synopsis

Koistinen ist ein einsamer Wachmann in einer modernen Shopping Mall. Eines Tages begegnet er Mirja. Die begehrenswerte Frau spielt ihm Liebe vor, und Koistinen glaubt daran. Doch sie ist nur der Lockvogel eines Gangsters. Eines Nachts nimmt Mirja den Schlüsselbund des Wachmanns an sich, und der Gangster raubt einen Juwelier aus. Jeder glaubt, Koistinen habe mit den Gangstern gemeinsame Sache gemacht. Er landet im Gefängnis. Zerstört seine Hoffnung, zerbrochen seine Sehnsucht. Trost, wenigstens ein bisschen, verspricht nur Aila, die eine Imbissbude unter den Lichtern der Vorstadt betreibt…

Stilisiert, melancholisch und wortkarg wie immer, gleichzeitig aber voller Mitgefühl mit der Hauptfigur, ist LICHTER DER VORSTADT sowohl ein grimmig-realistisches Märchen um einen Verdammten dieser Erde als auch eine hemmungslos romantische Variation auf den Hausheiligen Chaplin und seinen kleinen Tramp. Wer Kaurismäkis Humor trocken nennt, untertreibt maßlos. Er ist "extra-dry".

Mit LICHTER DER VORSTADT beschließt Kaurismäki seine „Trilogie der Verlierer“, die er mit WOLKEN ZIEHEN VORÜBER und DER MANN OHNE VERGANGENHEIT begonnen hat.

Fotos

© Pandora Film Verleih

© Pandora Film Verleih

© Pandora Film Verleih

© Pandora Film Verleih

© Pandora Film Verleih

Medien

Im Kino
ab 21.12.2006


Auf DVD
ab 06.07.2007


bei Amazon

bei JPC

Details

FSK 6

Laufzeit 74 Min.

Ton

  • Deutsch 2.0 DD / 5.1 DD
  • Finnisch 2.0 DD/ 5.1 DD

Untertitel

  • Deutsch

Bild

  • 16:9

Auf DVD
ab 21.11.2014


bei Amazon

bei JPC

Details

FSK 6

Laufzeit 74 Min.

Ton

  • Deutsch 2.0 DD/ 5.1 DD
  • Finnisch 2.0 DD/ 5.1 DD

Untertitel

  • Deutsch

Bild

  • 16:9

Zusatzinfos
Teil der "Aki Kaurismäki Collectioon"

Pressestimmen

« Einsamkeit in ihrer schönsten Form. Doch Kaurismäki bestärkt auch darin, die Hoffnung auf Zweisamkeit nie aufzugeben. » Zeit Online
« Ein finnischer film noir mit viel Herz und Mitgefühl » Spiegel Online
« Jeder Dialog, jedes Bild, jede Sequenz ist Konzentrat, der Film ein kleines, trauriges Fest. » Neue Züricher Zeitung
« Entwickelt den für Kaurismäki charakteristischen, großartigen Sinn für Lakonie. » taz
« Ein anrührendes Liebesmärchen. » epd Film

Credits

Cast

KoistinenJanne Hyytiäinen
MirjaMaria Järvenhelmi
AilaMaria Heiskanen

Crew

Regie, Buch & ProduktionAki Kaurismäki
KameraTimo Salminen