Als wir träumten
Andreas Dresen

Kinostart: 26.02.2015
Deutschland 2015
FSK 12 · Laufzeit 117 Min. · Bild 1:1,85

« Der packende Ensemblefilm mit seinen hervorragenden jungen Darstellern verbindet eine große Genauigkeit im Detail, soziale Härte und Schonungslosigkeit mit einem zärtlichen Blick auf die brennenden Nöte sich selbst überlassener Heranwachsender.  » Knut Elstermann (rbb)

Trailer

Synopsis

Als wir träumten war der Stadtrand von Leipzig die Welt.
Die DDR war weg und wir waren noch da. Pitbull war noch kein Dealer.
Mark war noch nicht tot.
Rico war der größte Boxer und Sternchen war das schönste Mädchen, doch sie hat mich nicht so geliebt, wie ich sie.
Alles kam anders. Aber es war unsere schönste Zeit.

Dani, Mark, Rico, Pitbull und Paul leben im Rausch einer besonderen Zeit. Jahre, in denen Gesellschaften und Systeme aufeinander prallen und alles, wirklich alles möglich scheint. Die Jungs sind dreizehn, als die Geschichte in der DDR beginnt, siebzehn, als sie im neuen Deutschland endet. Kraftvoll, wild und zärtlich verfilmte Regisseur Andreas Dresen (Halbe Treppe, Halt auf freier Strecke) mit ALS WIR TRÄUMTEN den gleichnamigen Erfolgsroman von Clemens Meyer. Das Drehbuch schrieb Wolfgang Kohlhaase. Nach „Sommer vorm Balkon“ und „Whisky mit Wodka“ ist es die dritte Zusammenarbeit mit Andreas Dresen. ALS WIR TRÄUMTEN ist offizieller Wettbewerbsbeitrag der 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin 2015.

Fotos

Sternchen (Ruby O Fee) und Dani (Merlin Rose)
© Rommel Film / Pandora Film / Foto: Peter Hartwig

Marc (Joel Basman) und Dani (Merlin Rose)
© Rommel Film / Pandora Film / Foto: Peter Hartwig

Dani (Chiron Elias Krase) und Rico (Tom von Heymann)
© Rommel Film / Pandora Film / Foto: Peter Hartwig

Pitbull (Marcel Heuperman), Rico (Julius Nitschkoff), Paul (Frederic Haselon), Dani (Merlin Rose) und Marc (Joel Basman) (v.l.)
© Rommel Film / Pandora Film / Foto: Peter Hartwig

Dani ( Merlin Rose), Pitbull (Marcel Heuperman) und Rico (Julius Nitschkoff) (v.l)
© © Rommel Film / Pandora Film / Foto: Peter Hartwig

Medien

Im Kino
ab 26.02.2015


Details

FSK 12

Laufzeit 117 Min.

Ton

  • 5.1

Bild

  • 1:1,85

Screening

  • dcp

Auf DVD
ab 18.09.2015


bei Amazon

bei JPC

Details

FSK 12

Laufzeit 113 Min.

Ton

  • Deutsch 5.1/2.0
  • Audiodeskription für Sehbehinderte

Untertitel

  • Englisch
  • Deutsch für Hörgeschädigte

Bild

  • 1:1,85

Extras

  • Making-of von Antoinette Karuna
  • Audiokommentar von Andreas Dresen und Wolfgag Kohlhaase
  • Entfernte Szenen
  • Outtakes

Extras Laufzeit 40 Min.

Auf Blu-ray
ab 18.09.2015


bei Amazon

bei JPC

Details

FSK 12

Laufzeit 118 Min.

Ton

  • Deutsch 5.1/2.0
  • Audiodeskription für Sehbehinderte

Untertitel

  • Englisch
  • Deutsch für Hörgeschädigte

Bild

  • 1:1,85

Extras

  • Making-of von Antoinette KAruna
  • Audiokommentar von Andreas Dresen und Wolfgang Kohlhaase
  • Entfernte Szenen
  • Outtakes

Extras Laufzeit 40 Min.

Als VoD
ab


itunes

Details

FSK 12

Festivals & Auszeichnungen

Internationale Filmfestspiele Berlin 2015 · Wettbewerb

Pressestimmen

« Andreas Dresen übersetzt Clemens Meyers illusionslosen Milieuroman „Als wir träumten“ in einzigartige, berückende Bilder. Und setzt damit Maßstäbe für das deutsche Kino.  » FAZ
« Und so ist man als Kinozuschauer glücklich, aufgewühlt, berührt – weil es Dresen gelungen ist, wie Meyer die Geschichten mit melancholischer Liebe zu seinen Figuren zu erzählen: zu diesen verlorenen Träumern, die uns – mit allen ihren Fehlern, Härten und zerstörerischem Wahnsinn – an die eigene Jugend erinnern, an die Freiheit vor der Weggabelung zwischen Bürgerlichkeit und Scheitern. » münchener Abendzeitung
« Roh und zärtlich zugleich: Das ist der neueste Film von Andreas Dresen. Die Adaption eines Romans erzählt die Geschichte von vier Jugendlichen, die über die Wende hinweg heranwachsen. Ein nachdenklicher Blick auf vergangene Zeiten.  » Anke Westphal (Kölner Stadtanzeiger)
« Dresen aber hat offensichtlich den richtigen Abstand. (...) Wahrscheinlich gelingt es ihm nur darum, am Ende auch die Traurigkeit der geplatzten Träume einzufangen, ohne dabei Sozialkitsch zu produzieren. Was herauskommt, ist ein wilder, schöner Blues, und es ist zwar viel passiert seit der „Feuerzangenbowle“, aber „Als wir träumten“ ist trotzdem ein deutscher Jugendklassiker. » Cicero
« Die Annäherung an Meyers Figuren ist getrieben von den für Dresen typischen Motiven, nämlich vorurteilsfreier Neugier und wahrer Empathie. Und so fächert er die Geschichte von Dani, Mark, Rico , Paul , Pitbull und Sternchen derartig feinfühlig auf, dass sie am Ende gewohnt großherziges Dresen-Kino ist - nur eben mit mehr Bass, tatsächlich wie metaphorisch. » Spiegel Online
« Der packende Ensemblefilm mit seinen hervorragenden jungen Darstellern verbindet eine große Genauigkeit im Detail, soziale Härte und Schonungslosigkeit mit einem zärtlichen Blick auf die brennenden Nöte sich selbst überlassener Heranwachsender.  » Knut Elstermann (rbb)
« Als wir träumten“ würde jedes Festival der Welt zieren. Weil es sich um Weltklassekino handelt.  » FAZ
« Andreas Dresen vermittelt in dieser spezifisch deutschen Coming-of-Age-Geschichte zu Wendezeiten mit viel Humor und mitreißendem Schwung das ganz besondere Lebensgefühl seiner jugendlichen Protagonisten. » filmstarts.de
« Hart und zart. » Der Tagesspiegel

Credits

Cast

DaniMerlin Rose
RicoJulius Nitschkoff
MarkJoel Basman
PitbullMarcel Heuperman
PaulFrederic Haselon
SternchenRuby O. Fee

Crew

RegieAndreas Dresen
DrehbuchWolfgang Kohlhaase
RomanvorlageClemens Meyer
ProduzentPeter Rommel
KoproduzentAndreas Dresen
KoproduzentAndreas Leusink
KoproduzentTom Decourt